WAS IST DUE DILIGENCE? Nachfolgend eine grobe Übersicht

Zusammenfassung:

Due Diligence (höchste Sorgfalt) wird häufig von potenziellen Käufern oder Investoren im Hinblick auf das Geschäft des potenziellen Verkäufers ausgeübt. Due Diligence kann als umfassende Überprüfung aller Geschäftsdokumente und -unterlagen angesehen werden, um den Zustand und die Rentabilität des betreffenden Geschäfts zu beurteilen.

Einzelheiten:

Der Due Diligence Prozess wird vom Verkäufer i.d.R. dann gestartet, sobald ein oder mehrere potenzielle Käufer oder Investoren identifiziert wurden. Die Identifizierung potenzieller Käufer ist eine Rolle, die durch die Einstellung eines Investmentbankers erheblich verbessert werden kann: z. WEISSKNIGHT Corporate FINANCE in einem Joint Venture mit S & P. Ein Due Diligence Prozess ist häufig erst dann zu beginnen, wenn alle potenziellen Käufer eine Geheimhaltungsvereinbarung (Non Disclosure Agreement, NDA) unterzeichnet haben. Der Due-Diligence-Datenraum enthält häufig Kopien der vertraulichsten Daten eines Unternehmens.

Der Prozess der Erstellung eines Due Diligence-Datenraums wird in erster Linie von einem Juristen geleitet. Der Jurist, der für die Unterstützung bei der Transaktion auswählt wird, stellt i.d.R. eine vollständige Liste aller Dokumente zur Verfügung, die in einem Diligence-Datenraum enthalten sein sollten. Die Dokumente im Due Diligence-Datenraum sind häufig thematisch geordnet. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Kategorien eines Due Diligence Prozesses.

A. IT und Intellectual Due Diligence

Eine Due-Diligence zum IT und Datenmanagement sollte eine detaillierte Auflistung aller in den normalen Geschäftsprozessen verwendeten IT-Systeme enthalten. Jede Verwendung von Software von Drittanbietern von Softwareverträgen sollte ebenfalls dokumentiert werden. Jegliche Verwendung von Open-Source-Software sollte auch in den IT-Due-Diligence-Datenraum aufgenommen werden.

Alle Patente oder Marken sollten in diesen Abschnitt des Due-Diligence-Datenraums aufgenommen werden. Die Internetpräsenz des Unternehmens sollte dokumentiert werden, einschließlich Informationen zu E-Commerce, Webhosting und Online-Kundendaten.

Verfahrens- und Übersichtsdokumente sollten Themen wie Sicherheit, Sicherungsverfahren, Kontrollen und Prüfung abdecken. Eines der Ziele eines Due-Diligence-Datenraums besteht darin, genügend Informationen bereitzustellen, um Bedenken potenzieller Käufer auszuräumen. Unbeantwortete Fragen führen zu einem nicht definierten Risiko, das sich in niedrigeren Angeboten niederschlägt. Ein Käufer, der glaubt, ein VOLLSTÄNDIGES Verständnis für alle Fragen eines potenziellen Geschäfts zu haben, sieht geringere Risiken und ist daher eher bereit, ein Angebot abzugeben, das am oberen Ende seines Bewertungsmodells steht.

B. Financial Due Diligence

Der Finanzbereich ist der gebräuchlichste Abschnitt des Due-Diligence-Datenraums. Dieser Abschnitt enthält nicht nur die historischen Finanzberichte der letzten zwei bis fünf Jahre, sondern auch die Finanzprognosen für das laufende Jahr. Viele Unternehmen werden auch eine Finanzprognose von 2-5 Jahren in den Datenraum aufnehmen. Es ist empfehlenswert, bzgl. Umsatzzahlen, TCEs (Total Commercial Expenses sowie EBIT / EBITDA) eher konservativ zu sein.

Eine sorgfältig ausgearbeitete Due-Diligence-Checkliste (siehe dazu folgende Beispiele) auf unserer Website ist ein guter Ausgangspunkt für die Zusammenstellung der Finanzunterlagen, die von potenziellen Käufern / Investoren geprüft werden. Die Financial Due Diligence-Daten, die im Due Diligence-Datenraum enthalten sind, sind für die Ermittlung des Wertes des laufenden Geschäfts von entscheidender Bedeutung.

C. Operative Due Diligence

Die operative Due Diligence sollte gut dokumentierte Übersichten über alle relevanten Prozesse in den Bereichen F & E, Medizin, Regulatory Affairs, CM & C, Supply Chain Management, Marketing, Vertrieb, Risikomanagement-Pläne, Interaktion mit Gesundheitsbehörden und andere relevante Prozesse zum Betrieb des Unternehmens umfassen. Geschäftsbeziehungen, Lieferanten und Vertriebskanäle sollten ebenfalls klar dokumentiert werden. Potentielle Käufer / Investoren werden nach Risikobereichen suchen, beispielsweise nach einem einzigen Lieferanten, der den anhaltenden Erfolg beeinträchtigen könnte. Ein weiterer Bereich, der Anlass zur Sorge gibt, ist z.B. unausgewogenes Vertriebsnetz.

Der Verkäufer sollte auch eine Zusammenfassung seines Geschäftsplans mit Schwerpunkt auf dem Geschäftsplan für die nächsten 1 bis 5 Jahre beifügen, einschließlich der Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz, zusätzlicher Produkte, des erweiterten Vertriebs, der Umsatzsteigerung und des Reingewinns. Dieser Geschäftsplan sollte auch im Bereich Financial Due Diligence gespiegelt sein.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim DD und für das Customizing ist der Web-Traffic, die Größe der Kundendatenbank sowie der potenziellen Kunden in der Marketing-Datenbank für E-Mailing etc. (Cave: DSGVO).

Ein potenzieller Käufer kann nach Möglichkeiten suchen, um Kosten zu eliminieren, sobald die Transaktion abgeschlossen ist. Der Wunsch wird sein, Veränderungen zu identifizieren, die zu einer Steigerung des EBITDA führen. Interessierte Einkäufer werden auch an internationalen Aktivitäten und den damit verbundenen Vereinbarungen interessiert sein.

D. Legal Due Diligence

Der DD-Bereich Legal Due Diligence ist in der Regel der umfangreichste. Er enthält alle geschäftsrechtlichen Dokumente sowie Kopien aller Sitzungsprotokolle (Aufsichtsrät(e), Vorständ(e), Geschäftsführung usw.). Die Legal Due Diligence sollte auch eine ausführliche Erläuterung zu Eigentum und Eigentümern des Unternehmens enthalten. Darüber hinaus sollten Kopien aller Verträge und Vereinbarungen in diesem Abschnitt der Due Diligence erstellt / nachgewiesen werden. Wenn ein Unternehmen über geistiges Eigentum oder Patente verfügt, sollten Kopien aller Mitarbeiter- und Unternehmensdokumente, die sich auf geistige Eigentum am Unternehmen beziehen, enthalten sein .

Ein Großteil des Inhalts einer Legal Due Diligence wird von einer Anwaltskanzlei festgelegt, die bei der Überprüfung der mit dem Verkauf des Unternehmens verbundenen Rechtsdokumente behilflich ist. Es ist wichtig, dass der Abschnitt Legal Due Diligence auch alle früheren rechtlichen Dokumente enthält, die in Zukunft möglicherweise erneut relevant werden könnten.

E. Due Diligence des Personals

Die Personal-Due-Diligence sollte ein Organigramm des gesamten Managements, Lebensläufe und Aufstellungen zur beruflichen Expertise für jede Führungskraft sowie einen Lebenslauf für jeden esentiellen Mitarbeiter (Mitarbeiter in den Bereichen F & E, Medizin, Aufsicht, CM & C, Lieferkettenmanagement), Marketing, Vertrieb, Risikomanagement, Compliance, Recht, Personalwesen, Finanzen und Controlling usw enthalten. Dieser Abschnitt sollte auch alle Leistungen sowie Vergütungsverträge und -richtlinien enthalten.

Bei der Personal-Due-Diligence-Prüfung treten häufig Probleme auf, die möglicherweise dazu führen können, dass ein Geschäft nicht zustande kommt. Ein Beispiele für Deal Breaking sind das Schlüssel-Management, das bei einer Änderung der Gehalts- und Leistungsprogramme ausscheiden könnte/würde.

Käufer werden wahrscheinlich Funktionen oder Abteilungen / Departments suchen, die beseitigt werden könnten, um die Betriebskosten zu senken. Es sollte darauf geachtet werden, den Wert jeder Schlüsselperson / -abteilung zu dokumentieren, um den dauerhaften Erfolg des Geschäfts sicherzustellen.