Referenz Nr. 1 zu Interim Managment in Medizintechnik / Telemedizin:

Thomas Krause, Prokurist Brandenburg Capital:
... Die 3-jährige Tätigkeit des Interim-CEO/CFO von S&P war jederzeit davon geprägt, sich an den Interessen der Gesellschafter und Investoren zu orientieren und dabei immer kompetent und hands-on.

Referenz:

Als langjährige Management-Gesellschaft von Venture Capital-Fonds investieren wir u.a. auch in Start-up-Unternehmen mit erfolgsversprechendem Profil im Bereich Medizintechnik und Digital Health.

Dabei entwickeln sich diese Unternehmen meist über ihren Lebenszyklus von zunächst R&D-getriebenen Strukturen hin zu Vertriebs- und Marketing-Organisationen.
Bei einem unserer Portfoliounternehmen in "innovativer Medizintechnik / Telemedizin" bestand der Bedarf genau an diesem Wendepunkt zunächst darin, die Geschäftsführung verstärkend mittels einer externen CEO/CFO-Interimsposition zügig zu besetzen, um grundlegende Voraussetzungen für die erste Markteinführung zu schaffen. Wir haben dazu auf S&P zurückgegriffen und darüber sehr kompetente Managementressourcen erhalten, die es dem Unternehmen ermöglicht haben, die notwendigen Anpassungen zu schaffen. Dazu gehörte u.a. die Schaffung einer funktionierenden Organisationseinheit, die Durchführung von Marktanalysen, die Entwicklung von Marketing- und Vertriebsstrategien und die Sicherstellung des Supply Chain Management / -Marktversorgung.

Auf Basis der Zusammenarbeit mit S&P ist es unserem Portfoliounternehmen gelungen, strategische Partnerschaften u.a. mit einer GKV abzuschließen und einen weiteren Investor an Bord zu holen.

Die 3-jährige Tätigkeit des Interim-CEO/CFO von S&P war jederzeit davon geprägt, sich an den Interessen der Gesellschafter und Investoren zu orientieren und dabei immer kompetent und hands-on.

Inzwischen wurde die CEO-Interimsfunktion an die nachfolgende Geschäftsführung übergeben, die Dank der Vorbereitung von S&P auf eine gute Ausgangssituation aufsetzen und das Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln konnte.

*****

Referenz Nr. 2, zu Interim Managment in Medizintechnik / Telemedizin:

Prof. Rust, Berlin, 27. Januar 2017:

Referenz

„S&P GmbH hat für ein Life-Science-Unternehmen in einer für das Unternehmen schwierigen Situation einen erfahrenen und versierten Interim-CEO (Dr. Mertens) zur Verfügung gestellt, der das Unternehmen energisch auf Kurs gebracht hat. Vorausschauende Analytik und Strategie gehen bei ihm Hand in Hand. Die Zusammenarbeit war von wechselseitigem Vertrauen geprägt, und ich kann S&P und Herrn Dr. Mertens jederzeit für die Begleitung von Life Science Unternehmen empfehlen.“

*****

Referenz Nr. 3, zu Interim Managment in Medizintechnik / Telemedizin:

Frank Michalak, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Nordost, 30.01.2017:
Dr. Mertens von S&P ist Profi und zeichnet sich durch eine sehr fokussierte und zielgerichtete Arbeitsweise aus. Seine Erfahrungen trugen maßgeblich dazu bei, dass das Start-up-Unternehmen EMPERRA das Pilotprojekt mit der AOK Nordost realisieren konnte. Auch, wenn mal Schwierigkeiten auftraten, hat er es geschafft, durch seine gewinnbringende menschliche Art den über 3 ½ Jahre betriebenen Prozess zum Erfolg zu bringen.

Referenz

Herr Dr. Mertens (Interim CEO, bereitgestellt durch S&P GmbH für EMPERRA) war der Treiber, dass ein telemedizinisches High-Tech-Produkt des Start-up-Unternehmens Emperra in ein Versorgungsprogramm einer Krankenkasse integriert werden konnte. Er hat ein reines Medizinprodukt zu einem Versorgungsprodukt mit entwickelt.

Ich selbst - aber auch diverse Teams der AOK Nordost - haben mit Herrn Dr. Mertens 3 ½ Jahre dafür zusammengearbeitet.

Aufgrund der Einzigartigkeit des Produktes, und wegen der Neuartigkeit von telemedizinischen Anwendungen im GKV-Bereich, waren viele Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Herr Dr. Mertens war das Bindeglied und der Treiber auf der Seite von Emperra und stand mit hohem Engagement hinter dem Projekt mit der AOK Nordost.

Dr. Mertens ist Profi und zeichnet sich durch eine sehr fokussierte und zielgerichtete Arbeitsweise aus.

Seine Erfahrungen trugen maßgeblich dazu bei, dass das Start-up-Unternehmen das Pilotprojekt mit der AOK Nordost realisieren konnte. Er konnte die Verbindung zwischen einem Unternehmen, das jung am Markt ist, und einer Körperschaft des öffentlichen Rechts hervorragend absichern.

Ein Projekt dieser Art mit Partnern dieser Art, also einem Unternehmen aus der freien Wirtschaft und einer Körperschaft des öffentlichen Rechts, umsetzen zu wollen, geht nicht ohne gegenseitiges Vertrauen in die Fähigkeiten und Risikofreudigkeit des jeweils anderen. Das wiederum habe ich in der Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Mertens so erlebt.

Das Engagement von Dr. Mertens war geprägt von gegenseitigem Verständnis und dem Gedanken, dass das Pilotprojekt für beide Seiten gewinnbringend realisiert wird. Auch, wenn mal Schwierigkeiten auftraten, hat er es in den 3 ½ Jahren der Zusammenarbeit geschafft, durch seine gewinnbringende menschliche Art den Prozess zum Erfolg zu bringen.

*****

Zertifikat DDIM 2017, Dr. Horst Mertens

Zertifikat DDIM 2017, Dr. Horst Mertens (365,8 KiB)